Etappen - Freddys Radtouren

animiertes-fahrrad-bild-0021
Direkt zum Seiteninhalt

Etappen

Radtouren > Loire von Nantes nach Nevers


Auf dieser Seite gebe ich Ihnen eine detaillierte Beschreibung der Route von Nantes nach Nevers
mit allen Ortschaften und Tageskilometern. Die von mir gewählten Übernachtungen habe ich bewertet 
und sie sind nur als Vorschlag für die Planung Ihrer Tour gedacht.



Tag

Orte

km

Routenbeschreibung 2012

Übernachtung

Sa
16.06.





Eddersheim - Nevers






Anreise mit dem Auto nach Nevers in Burgund.
Mit dem Regionalexpress 93653 um 15:13 nach Nantes.
Umsteigen in Saincaize und in St-Pierre-des-Corps.
Die ersten beiden Züge haben einen flachen, radgerechten Einstieg, der Zug ab St-Pierre ist schwieriger zu handhaben, da der Einstieg höher ist und man mehr Zeitdruck hat. Ankunft Nantes: 19:42

Apparthotel Residhome Nantes
Riesiger Kasten direkt am Ufer der Loire, gepflegtes Entree, die Etagen allerdings waren die schmutzigsten, die ich je gesehen habe. Unsere Bitte um Nachreinigung wurde trotz 3-maliger Zusage einfach ignoriert.

So
17.06.

Nantes - Montjean-sur Loire
Thouaré sur Loire
Maûves sur Loire
La Varenne
La Coindassière
Oudon
Ancenis
St-Florent-le-Vieil
Montjean-sur Loire










69/69

Gleich nach Nantes wurde es still um uns und der diesmal sehr wasserreiche Fluss nahm uns gefangen. Behäbig zogen die Biber ihre Bahn und wir ahnten, was wir erleben würden. Durch den starken Regen der vergangenen Tage sah man nicht so viele Sandbänke wie sonst, aber die Flora und Fauna an der Loire ist trotzdem selten eindrucksvoll.
Immer wieder ein großes Erlebnis sind die Brücken, die sich lang und majestätisch über das breite, flache Gewässer spannen und eine jede erhebt den Anspruch, die schönste zu sein.
Ich muss nicht jede Etappe beschreiben, weil alle landschaftlich gleich schön waren, deshalb eine Bewertung in Sternen von 1-6.

CP "de la Promenade" in Montjean
Campingplatz mit angeblich 3 Sternen,
der Rasen gepflegt, aber das war es auch schon. Das Verpflegungsangebot besteht aus alten tiefgefrorenen Sandwiches, die man uns zwischen intensiver Toilettenreinigung angeboten hat. Einige 100m weiter ist ein Logis de France mit sehr guter Karte, dann gibt es noch ein Uferrestaurant, wo man auch gegrillten Fisch anbietet, allerdings macht dieses Restaurant keinen sehr sauberen Eindruck.

Mo
18.06.

Montjean-sur Loire - Gennes
Passonnière
Savennières
Bouchemaine
St-Gemmes-sur Loire
les Ponts-de-Cé    
la Daguenière  
St.-Mathurin-sur Loire
St.-Remy-la-Varenne
le Thoureil
Gennes












67/136

Achtung!!! Die Route von Bouchemaine nach Angers ist gesperrt wegen langfristiger Betonarbeiten. Gleich Richtung St.-Gemmes halten.
Wirklich schade, daß wir nicht in Angers vorbeikommen.

In Daguenière finden wir ein Restaurant mit unglaublichem Angebot, 10 Euro p.P. für ein Menü:
Vorspeise vom Buffet mit vielen Pasteten bester Güteklasse, Rumpsteak mit Pommes, Dessert nach Wahl, 1 Flasche Rotwein und ein riesengrosser Käseteller.
Das war wirklich Spitze!

CP "Val de Loire" in les Rosiers
Ein 4 Sterne Platz, der diesem Anspruch in etwa gerecht wird. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt, allerdings war der Gang zum nahegelegenen Supermarkt wieder angesagt wegen fehlender Restauration. Auch der Ort hat nichts dergleichen zu bieten.
Ansonsten gibt es ein überdachtes Freibad und für Radfahrer ein Segen: Holztische mit Bänken.

Di
19.06.

Gennes - Langeais
Saumur
Souzay-Champigny
Turquant
Montsoreau
Savigny-en-Veron
Avoine
Néman
Chateau d'Ussé
Bréhémont
Langeais











71/207

Die Sektstadt Saumur sollte man sich ansehen.
Hier beginnen nun auch die interessanten Höhlenwohnungen, die sich entlang der Kalkwände an der Hauptstrasse entlang ziehen.

Montsoreau ist mein Lieblingsort an der Loire, hier haben wir toll und auch preisgünstig gegessen.

Chateau d'Ussé: es ist wie bei vielen grossen Schlössern, entweder man zahlt oder man sieht gar nichts.

Langeais ist ein wunderbares Städtchen mit einem markanten Schloss, dass den Abschluss zur kleinen Geschäftsstrasse bildet. Ein gelungenes Pendant zur Partnerstadt Eppstein, beide Orte ähneln sich.

CP "Du Lac Municipal"
Ein städtisch geführter Platz und, hört sich romantisch an, direkt an einem See gelegen.
Es gibt hier nichts, noch nicht mal ein Getränk aus einem Automat oder ähnliches. Einzig eine Bahnlinie mitten durch den Platz. Da hätte die Partnerstadt von Eppstein etwas Besseres verdient.
Der Dauerregen tat sein Übriges, um uns die Laune zu vermiesen. Also half wieder einmal ein sehr gutes Stück der französischen Käseauswahl.

Mi
20.06.

Langeais - Limeray
Chateau de Villandry
Savonnières
Tours
Vouvray
Vernou-sur-Brenne
Noizay
Limeray








68/275

Am Chateau de Villandry, eins der ganz großen Schlösser, ist es wie immer, Touristenbusse parken in langen Schlangen und entweder man zahlt horrenden Eintritt oder man sieht nichts, da alles eingefasst ist. Da wir als Radfahrer nicht soviel Zeit haben, verzichten wir und warten auf bessere Gelegenheiten.
Tours ist dann sehr schön, aber zur Zeit eine Großbaustelle, wir fahren zügig weiter. In Rochecorbon liegt ein absolut einladender Biergarten mit hervorragender Küche direkt am Radweg. Hier kommt man nicht vorbei.
Dann erreichen wir Vouvray, diesen weltberühmten Weinort, aber irgendwie springt der Funke nicht über, zumal die Route hier unübersichtlich wird und wir den Weg nicht mehr finden.

CP "Botanic Garden" in Limeray
Mann, hier wird aber aufgetrumpft:
ein mieser Platz 2km entfernt von Limeray, zwar an der Loire, aber man sieht sie nicht. Der Campinplatz- Besitzer trägt eine Unmenge von Pflastern im Gesicht, der reinste Horrorempfang und dann noch mit Handschlag begrüsst. Am nächsten Morgen waren wir heilfroh, wieder aufs Rad zu steigen.

Do
21.06.

Limeray-Beaugency
Monteaux
Ouzain
Chaumont-sur-Loire
Candé-sur-Beuvron
Blois
Cour-sur-Loire
Beaugency









71/346

Wenn man über die Brücke von Onzain nach Chaumont-sur-Loire fährt, sieht man rechts das namensgleiche Schloss, man hält sich links und passiert einen tollen Campingplatz, der neu sein muß und noch auf keinen Führern verzeichnet ist.

Nun sind wir in Blois. Vom Ufer der Loire aus gesehen eine wirklich eindrucksvolle Stadt. Wir finden in der Altstadt ein nettes Restaurant, das Essen ist ausgezeichnet, preiswert und die Aussicht auf die Kathedrale sehr schön.
Übrigens ist das Riesenschloss Chambord nicht sehr weit von hier entfernt.

An unserem Etappenziel Beaugency erwartet uns die längste und vielleicht auch schönste Loire-Brücke.

CP "Municipal de Flux Loiret"
Also auch hier ein städtischer Campingplatz, aber man sieht, es geht auch anders.
Wie immer, auf der anderen Seite des Städtchens gelegen, finden wir einen Platz, der richtig einladend wirkt mit gemütlicher Snackbar, wo wir uns abends dann sogar die Fussball-EM ansehen können. Am Ufer der Loire, die etwas unterhalb vorbeiströmt, steht ein großer runder Tisch mit Bänken. Hier machen wir es uns richtig gemütlich mit Schinken und Melone. Dazu gibt es einen wunderbaren Rotwein aus der Gegend.

Fr
22.06.

Beaugency - Sully sur Loire
Meung-sur-Loire
St.-Hilaire
Orleans
Jargeau
Sully-sur-Loire







81/427

Der Besuch von Orleans ist natürlich Pflicht. Trotz der Größe der Stadt kommt man mit dem Rad problemlos durch bzw. auch zu den Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Kathedrale.

Die Abtei in St-Benoit-sur-Loire sollte man sich auf jeden Fall ansehen.

Das Wasserschloß Sully-sur-Loire war
unser persönliches Highlight.

CP "Hortus le Jardin de Sully"
Ein 3 Sterne-Platz der in Ordnung ist und die Sterne auch verdient hat.
Da dieser CP den ersten Tag geöffnet hatte, war noch nichts so richtig organisiert und die Restauration und ein Großteil der Sanitärgebäude waren noch geschlossen.
Der CP-Betreiber stand sichtlich etwas unter Stress.

Sa
23.06.

Sully sur Loire - Cosne
Cours sur Loire
St.-Florent
St-Gondon
Gien
St-Brisson-sur-Loire
Briare Pont Canal
Bonny-sur-Loire
Belleville-sur-Loire
Cosne-Cours-sur-Loire










78/505

Wiederum eine absolute Traumstrecke, ja, wir wurden hier schon sehr verwöhnt!

Gien unbedingt besuchen, schon das Stadtbild von der anderen Seite der Brücke ist wirklich interessant. Die weltberühmte Fayancerie "Gien" zog uns in ihren Bann, es ist ein Erlebnis, die Ausstellung und die Verkaufsräume zu besuchen. Dann gibt es noch einen tollen Markt, wo man auch die Weine des Giennais verkosten kann.

In Briare am "Pont Canal" verläuft der "Canal latéral à la Loire" hoch über der Loire, absolut sehenswert. Er sollte uns noch lange begleiten.

CP "Camping de L'ile"
Schöner Platz, der auf der Loire-Insel "Ile de Cosne" liegt, im Eingangsbereich eine kleine Restauration bietet  und ansonsten die 2 Sterne mindestens verdient hat.
Diesen Platz kann man mit gutem Gewissen ansteuern.

So
24.06.

Cosne-Cours sur Loire -
La Charité sur Loire
Sancerre
La Charité-sur-Loire





46/551

Jetzt waren 2 Highlights eingeplant, Sancerre und Pouilly.
Beide Orte besitzen Weltruf in Bezug auf Wein, zu vergleichen mit den großen Burgunder- oder Bordeauxlagen. Sancerre liegt hoch oben auf einem für Radler äußerst giftigen Berg, trotzdem strampelten wir hinauf und waren eigentlich auch nicht enttäuscht von der Athmosphäre und dem Stadtbild. Weiter gings nach Pouilly, daß auf Loire Niveau liegt. Hier wird der berühmte "Puilly Fumé" erzeugt; allerdings war der Ort wirklich nicht einladend und nirgendwo haben wir so schlecht gegessen und nirgendwo war ich nach hoher Erwartungshaltung so enttäuscht.
Zum versöhnlichen Abschluß tat sich  d i e  Perle der
Tour auf, "La Charité". Ein unbeschreiblich schönes, altertümliches Stadtbild, wir kamen aus dem Staunen und Schwärmen nicht heraus. Allerdings werden abends die Bürgersteige hochgeklappt, nur ein einziges Restaurant mit kleiner Bar hat geöffnet und dort saßen wir dann fast bis Mitternacht.

CP "Municipal La Saulaie"
Auf dem Papier 3 Sterne, eine echte Täuschung. Wo die 3 Sterne herkommen, weiß niemand. Auf dem Platz gibt es ein permanentes An- und Abreisen. Allerdings klasse: in einem separaten Gebäude lief auf einer großen Leinwand die Fussball-EM.
Weiteres Plus: man ist in 2 Minuten mit dem Rad in Charité.

Mo
25.06.

La Charite - Nevers
Marseille-les-Aubigny
Cours-les-Barres
Nevers




47/598

Die letzte Kleinetappe verlief auch wieder durch eine schöne Landschaft, häufig am Canal Láteral entlang.

In Nevers sahen wir dann schon von weitem unser Auto, scheinbar alles in Ordnung.
Direkt neben dem kleinen Parkplatz gab es noch eine
Pizza zur Belohnung und dann gings mit dem Auto Richtung Champagne und dann Richtung Mosella.

keine Übernachtung

 

 

F a z i t :

Gesamtkilometer der Tour:

            
               5 9 8

Die Radtour ohne Abstecher und Fahrten zu Campingplätzen oder Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder Geschäften betrug also 598 Kilometer.
Ich habe die reinen Tourkilometer, Gerda hat die Tour komplett gemessen. Gesamt gefahren haben wir 702,5 Kilometer. Also ganz locker zu schaffen, da zu dem sehr flachen Radweg noch eine gehörige Portion Rückenwind hinzukam.
Der von Bikeline angegebene Radweg war so ziemlich in Ordnung, jedoch sollte man sich an die neueste und wirklich hervorragende Beschilderung halten. Hier wurde extrem nachgebessert. Ebenso gibt es nicht nur d e n einen Loire-Radweg, sondern in vielen Situationen kann man wählen zischen Berg und Tal. Deshalb können auch unsere gefahrenen Kilometer von denen im Bikeführer angegebenen abweichen.

Genaue Uhrzeit
Kalender
Danke für den Besuch meiner Website
In Planung für 2019
Radrunde Niederlande 1400 km
Zurück zum Seiteninhalt